Microsoft-Patentspione auf Verbraucher, um DRM zu erzwingen

Eine neue Patentanmeldung, die von Microsoft eingereicht wurde und vom US-Patent- und Markenamt genehmigt wurde, beschreibt ein Inhaltsverteilungssystem, das Kameras verwendet, um zu ermitteln, ob Sie für Ihren Inhalt bezahlt haben oder nicht.

Windows 10, Microsoft’s Surface All-in-One-PC sagte zu Headline Oktober-Hardware-Start, Windows 10, Windows 10 Tipp: Erstellen Sie einen perfekten Hintergrund für Ihren Desktop oder Bildschirm sperren, Mobility, Google rebuts Microsofts Edge Batterie Ansprüche: Chrome on Surface dauert Cloud, Azure, Office 365: Microsofts zwei neue Cloud-Regionen befassen sich mit Datenschutzproblemen

Das Patent US20120278904 arbeitet als Überwachungsmechanismus, der in Geräten einschließlich Fernsehgeräten, Computern, Smartphones und Tablets eingebaut wird, um die digitale Rechteverwaltung (DRM) durchzusetzen. Mit anderen Worten, wenn Sie Inhalte ohne Lizenz streamen, kann es erkannt werden – und Ihr Medienstrom abgeschnitten.

Die Patentübersicht liest

Ein Inhaltspräsentationssystem und -verfahren, das es den Inhaltsanbietern ermöglicht, die Präsentation von Inhalten auf einer Benutzeroberfläche zu regeln. Inhalt wird eine zugehörige Lizenzoption auf die Anzahl der einzelnen Konsumenten oder Zuschauer verteilt, die den Inhalt verbrauchen dürfen. Die Verbraucher werden mit einer Inhaltsauswahl und einer Auswahl von Lizenzen versehen, die den Verbrauch des Inhalts ermöglichen.

Die Benutzer, die den Inhalt auf einem Anzeigegerät verbrauchen, werden überwacht, so dass, falls die Anzahl der lizenzierten Benutzeransichten überschritten wird, Abhilfemaßnahmen getroffen werden können.

Obwohl eine Infrarotkamera nicht die einzige Erkennungsmethode sein kann und Technologie einschließlich Microsofts Kinect-Steuerungen und “Gesichtserkennungstechniken” verwendet werden könnte, geht das Patent weiter davon aus, dass DRM durch die Bestimmung von mindestens einer Anzahl von Benutzern weiter erzwungen werden kann Innerhalb eines Anzeigebereichs einer Anzeigevorrichtung für eine Dauer der Präsentation, die einen Schwellenwert überschreitet. Mit anderen Worten, wenn eine Lizenz nur eine einzelne Betrachtung umfasst und Sie sehen einen Film mit Freunden oder Familie, Inhalt einfach nicht spielen.

Das Patent erwähnt auch, dass Alter und Identität in Bezug auf erkannt werden können, ob ein Zuschauer autorisiert ist, bestimmte Inhalte zu sehen. Die Technologie kann auch erzwingen, Zeitrahmen, dass Benutzer dürfen Medien sehen.

Die Technologie ist entworfen, um mit gestreamtem Inhalt, heruntergeladenem Material und Medien zu arbeiten, die entweder in entfernbaren oder nicht entfernbaren Speichersystemen gespeichert sind. Diese umfassen RAM, ROM, EEPROM, Flash-Speicher oder andere Speichertechnologie, CD-ROM-, DVD- oder andere optische Plattenspeicher, Magnetkassetten, Magnetbänder, Magnetplattenspeicher oder andere magnetische Speichervorrichtungen.

Aus Sicht des DRM ist das Patent eher intelligent und sinnvoll, um die Verbraucher daran zu hindern, die Bedingungen ihrer Inhaltslizenzen auszuschöpfen. Allerdings, wenn Technologie im Haus kann erkennen, wie viele Personen vorhanden sind, ihr Alter und potenziell speichern ihre Gesichts-Profile, wenn dies kommerziell gemacht wird, ist es unwahrscheinlich, dass die neuesten Datenschutz-Einbruch wird gut gehen mit der breiten Öffentlichkeit.

Microsofts Surface All-in-One-PC sagte zum Start Oktober Hardware-Start

Windows 10 Tipp: Erstellen Sie einen perfekten Hintergrund für Ihren Desktop oder Bildschirm sperren

? Google rebuts Microsofts Edge-Batterieansprüche: Chrome on Surface dauert länger

Azure, Office 365: Microsofts zwei neue Cloud-Bereiche behandeln Datenschutzprobleme