IBM kauft sich eine Cloud-Integration Toolbox

IBM kaufte Cast Iron Systems, weil es einfach nichts in seiner riesigen Websphere Toolbox, die Cloud-Integration tun könnte. Ich habe gerade gehört, dass das Unternehmen SVP seiner Software-Gruppe Steve Mills zugeben, dies in der heutigen IBM Pressekonferenz, spricht über die Akquisition. Während IBM einen massiven Katalog von Technologien für die Integration von Anwendungen innerhalb eines Unternehmens hat, gestand er, dass winzige Gusseisen die Meister waren, wenn es um jede Form der Integration ging, die über die Unternehmens-Firewall hinausgeht: “Cast Iron verbindet Kunden mit externen Lieferanten Die Inter-Enterprise-Integration besser als jeder andere “, gab er zu.

Es gibt weitere bemerkenswerte Zulassungen implizit in IBM Erwerb heute. Haben Sie die scharfe Einnahme von Atem hören, die über IBM Global Services widerhallte, als sie diese beiden Sätze in der Pressemitteilung von IBM kündigte, die die Übernahme heute bekannt gab?

Mit hunderten von Pre-Built-Vorlagen und Dienstleistungen von Cast Iron Systems kann teure benutzerdefinierte Codierung beseitigt werden, so dass Cloud-Integrationen in den Raum von Tagen, anstatt Wochen oder länger abgeschlossen werden können.

Wie WebSphere GM Craig Hayman Redmonk Analyst James Governor über das Frühstück an diesem Morgen sagte, hat Cast Iron “Drag & Drop-Technologie” bedeutet, dass Unternehmen wie ADP neue Kunde Onboarding Zeit von Monaten zu Wochen, “Entfernen der Bemühungen der Bau-Code geschnitten haben.” Für viele lange Jahre hat IBM – zusammen mit allen anderen etablierten Unternehmen Software-Anbieter – vermieden, seinen Kunden solche Abkürzungen. Aber, wie Cast Iron’s CEO an Gouverneur (aka @ monkchips) verbreitet, funktioniert die Wolke nicht wie folgt: “Sie können nicht eine SaaS-App, die schnelle Zeit zum Wert spricht, wenn es dann braucht drei Monate zu integrieren. Aufrechtzuerhalten.

So bietet Cast Iron Hunderte von Vorlagenintegrationen, um seine Kunden und Partner zu retten, die das Rad neu erfinden müssen (aka ‘mieten IBM Global Services’). Wieder hörte ich die Pressekonferenz, hörte ich Hayman erklären, dass IBM die bestehenden Datapower-Geräte waren theoretisch in der Lage, diese Integrationen zu tun. Aber Cast Iron hatte investiert in den Aufbau einer Bibliothek von Vorlagen, und das war das zentrale geistige Eigentum, dass IBM kaufte.

In einem Sinn sehen Sie die heutige Akquisition als Kapitulation von IBM, ein Eingeständnis, dass die alten Modelle der benutzerdefinierten Integration jetzt veraltet sind, durch die Shared-Infrastructure-Modelle mit Cloud-Computing ersetzt werden. Offenlegung: Ich arbeite derzeit an einem bezahlten Projekt, um ein Produkt-Profil für Boomi, ein Cast Iron Wettbewerber zu schreiben.

? CommBank Partner mit Barclays für mobile Zahlungen, fintech Innovation

Das Hyperledger-Projekt wächst wie gangbusters

Banken, Banken, Banken, Banken, Banken, Banken, Banken, Banken, Banken, Banken, Banken, Banken, Banken, Banken, Banken, Banken und Finanzdienstleistungen

ANZ Bank zu shuffle Tech Executive Deck

Visum, um Blockchain-System für internationale Geldtransfers zu testen