HP: Ist es ein defektes Unternehmen?

HP ist entweder der größte Wert in der Technologie-Industrie oder ein Unternehmen auf der Flucht. Stellt sich heraus, es gibt nicht viel Mittelerde, wenn es um HP geht.

Die Zukunft des Unternehmens – jetzt in den Händen des neuen CEO Meg Whitman — war ein zentrales Thema an mehreren Orten. Auf der Website der Debatte-Serie war die Frage einfach: Kann Whitman umdrehen HP?

Whitman: Der große HP Fixierer?

Ich nahm die Seite, die Whitman nicht bringen wollte HP zurück zu seiner Vergangenheit Ruhm. Der Hauptgrund ist, dass ich Whitman als Zwischenfigur sehe. Sie ist der Fixierer, der Kommunikator und derjenige, der hoffentlich eine Struktur schaffen wird, die es einem internen Kandidaten ermöglicht, die Zügel zu nehmen.

Mit anderen Worten: Whitman kann HP stabilisieren und eine kurzfristige Vision durchführen, die ein Spin-off des PC-Geschäfts zu sein scheint und eine Software-Strategie, die sich um Autonomy dreht. Allerdings ist Whitman der CEO für das nächste Jahrzehnt?

Mehr: Große Debatte: Kann Whitman HP umdrehen? aufrechtzuerhalten Die größte Herausforderung von HP gegenüber IBM, Oracle: Continuity | HP’s CEO Karussell weiterhin: Whitman offiziell in, Apotheker aus

Fügen Sie es hinzu, und ich argumentierte, dass HPs Probleme Whitmans Besitz überdauern werden

Was auch immer HP entscheidet, dass es sein will, wenn es aufwächst, muss es sich auf Forschung und Entwicklung konzentrieren und seinen eigenen Weg schnitzen. Das aktuelle Modell dreht sich um jemand anderes sein — IBM, Cisco, Apple, wer auch immer der nächste ist. Das Problem ist, dass HP verhungert R & D bei 3 Prozent des Umsatzes alle durch die Mark Hurd Jahren. Jetzt hat HP nicht die finanzielle Heft, plötzlich auf 6 Prozent (IBM Ebenen) oder sogar höher springen. Das ist, warum ich argumentiere, dass Whitman kann nicht umdrehen HP. HP’s R & D Probleme dauern länger als Whitman Besitz, wenn Geschichte ist eine Anleitung.

Angesichts meiner Punkte über Whitman, ist es ein natürlicher Sprung zu übernehmen Ich denke, HP ist gebrochen. Ich sehe HP nicht unbedingt so gebrochen, weil ich es ehrlich gesagt nicht als ein Unternehmen sehe. Es ist eine Reihe von Firmen, die zusammen in einer Weise, die nicht ganz Sinn vernäht werden.

Unter den beweglichen Teilen

Während Sie diskutieren können, ob HP eine gebrochene Firma ist, gibt es auch ein gutes Argument, dass das Unternehmen gebrochen werden muss. HP ist dabei, in eine mehrjährige Periode der Transformation einzutreten. Sie können keine langfristige Vision schaffen, die F & E steigern und die Kontinuität über Nacht verbessern.

Auf der anderen Seite hat HP eine starke Marke und Marktstellung. Wie Whitman sagte “HP Fragen”, aber es ist eine offene Frage, wie viel Relevanz das Unternehmen haben wird vorwärts gehen.

Das HP-as-gebrochene Thema wurde von Sanford Bernsteins Toni Sacconaghi Anfang dieser Woche analysiert. Sacconaghi stellte fest, dass HP bei 4,9-fachen projizierten Einnahmen billig ist. Er schrieb

Vor diesem Monat hat nicht ein Tech-Aktien mit einer Marktkapitalisierung von> $ 5B mit weniger als 5,5x Gewinn in den letzten 20 + Jahren gehandelt. Tatsächlich haben nur 19 Aktien mit Marktkapitalisierung über 5 Mrd. US-Dollar seit 1990 unter 5,5% gehandelt (davon fast die Hälfte im zyklischen Energiesektor), und nur 5 Aktien mit einer Marktkapitalisierung von über 20 Mrd US-Dollar haben dieses Tief gehandelt .

Sacconaghi argumentierte, dass HP nicht gebrochen wird, aber Wall Street behandelt es wie eine tote Gesellschaft. Das führte zu einer interessanten Diskussion über die Enterprise Irregular-E-Mail-Liste. Zu den bemerkenswerten Kommentaren

Der Unternehmensbereich Server, Storage und Networking konnte alleine stehen. Diese Einheit ist der Kern von HP Systems System und Rechenzentrum Beachhead. Das PC-Geschäft ist profitabel und Nr. 1 in Marktanteil. Aber gibt es eine Zukunft für ein kundenorientiertes margenstarkes Geschäft? Die Druckereinheit ist eine Cash-Kuh, aber in vieler Hinsicht steht sie vor den gleichen Bedrohungen wie die PC-Abteilung. Eine weitere Wildcard: Was ist, wenn die Gesellschaft wirklich papierlos wird? Die Services-Einheit ist solide, hat aber nicht das high-end strategische Gefühl eines Accenture oder IBM. Anreise dauert Arbeit.

Die Bewertung von HP basiert auf historischen Metriken, aber es gibt keine Garantien, dass das Unternehmen das gleiche Ergebnis- und Ertragsprofil nach vorn hat. “Andere behaupteten, HP habe mit der Akquisition von Compaq begonnen. Die Übernahme von EDS verschlug die Strategie noch mehr. Jetzt kann HP möglicherweise mit einem großen Dienstleistungsunternehmen zusammenfassen und das Management dem Partner übergeben. Ohne eine Transformations-Fusion wird HP letztlich die Divisionen verkaufen müssen, HP hat keinen Zweck und hat seine Seele verloren. “Private Equity muss über HP und die Aussichten auf einen Leveraged-Buyout spekulieren. Beachten Sie auch, dass HP Goldman Sachs zurückgehalten hat, um jede feindliche Übernahme abzuwehren.

Ist der HP-Hass zu weit gegangen? Es ist zu früh für endgültige Antworten, aber seien Sie versichert, dass die polarisierte Debatte fortgesetzt wird.

? CommBank Partner mit Barclays für mobile Zahlungen, fintech Innovation

Das Hyperledger-Projekt wächst wie gangbusters

ANZ Bank zu shuffle Tech Executive Deck

Banken, Banken, Banken, Banken, Banken, Banken, Banken, Banken, Banken, Banken, Banken, Banken, Banken, Banken, Banken, Banken und Finanzdienstleistungen

Visum, um Blockchain-System für internationale Geldtransfers zu testen