Microsoft plant, seine App-V-Virtualisierungs-Client in Windows 10 ‘Redstone’

Microsoft baut sein App-V Applikations-Virtualisierungs-Client direkt in Windows 10 Enterprise mit dem kommenden “Redstone” Windows 10 Release.

Windows 10, Microsoft’s Surface All-in-One-PC, sagte zu Beginn Oktober Hardware-Start, Windows 10, Windows 10 Tipp: Erstellen Sie einen perfekten Hintergrund für Ihren Desktop oder Bildschirm sperren, Cloud, Windows 10 Enterprise jetzt auf Abonnement von Cloud- Enterprise-Software, Microsofts neues Geschäftsmodell für Windows 10: Pay-to-Play

App-V – eine Microsoft-Virtualisierungstechnologie, die derzeit Bestandteil des Microsoft Desktop Optimization Pack ist – wird mit der Zeit immer stärker in Windows integriert. Das Ziel von Microsoft besteht darin, die App-Implementierung und -Anwendung zu vereinfachen, da App-V Anwendungen in Echtzeit an autorisierte Clients von einem virtuellen Anwendungsserver überträgt.

Diese neue App-V / Redstone Information kommt von Michel Roth auf ThinComputing.Net. (Ich fand seine Februar 18 Blog-Post dank Chris Weber.)

Roth schrieb Notizen von Microsoft Partner Flexera “Best Practices für Application Virtualization” Webinar aus dieser Woche mit Microsoft Senior Consultant Steve Thomas sprechen über App-V Futures.

Wie die Dia-Bilder von diesem Webinar, die ich in diesem Beitrag eingebettet habe, machte Thomas klar, dass Microsofts aktueller Plan ist, den App-V-Client in Windows 10 Enterprise ab Redstone 1 zu integrieren, was ich gehört habe Einige Zeit um Juni 2016.

Laut Thomas wird der App-V-Client weiterhin die App-V 5.1 Server-Infrastruktur auf dem Back-End nutzen. Die Idee ist, die Integration nahtlos für diejenigen, die App-V, sowie vollständig rückwärts kompatibel zu machen.

Durch die Zeit von Redstone 2, die ich gehört habe, ist für Herbst 2016 geplant, plant Microsoft, App-V enger mit anderen nicht spezifizierten Microsoft-Produkten zu integrieren, sagte Thomas Webinar Teilnehmer.

Thomas teilte auch ein paar neue Leckerbissen über Microsoft “Centennial” Windows-10-Portierung-Tool / Brücke während des Webinars mit der Absicht, den Teilnehmern die Unterschiede zwischen App-V und Centennial zu erklären.

Thomas bemerkte, dass Centennial ähnliche “Techniken” wie von App-V verwendet verwenden, aber die beiden haben völlig andere Ziele. Centennial ist für Entwickler mit einem schnellen Weg zu onboarding ihre.NET und Win32-Anwendungen in den Microsoft Store. Damit können diese Apps vom Microsoft Windows Installer (MSI) zu AppX, dem aktuellen Windows-Dateiformat, verschoben werden.

Während Centennial von App-V “beeinflusst” wird und indirekt App-V-Kunden profitiert, ist es für Entwickler. App-V wird weiterhin auf IT-Profis abzielen und für die Verwaltung bestehender Win32-Anwendungen mit Lifecycle-Management und Nutzung Tracking. App-V bietet Entwicklern oder Kunden keine Möglichkeit, vorhandene Windows-Anwendungen auf moderne APIs oder Anwendungsprogrammierschnittstellen zu migrieren, da dies die Domäne von Centennial ist.

Im vergangenen Jahr, sagte Microsoft-Beamten Entwickler sollten erwarten, mehr über Centennial im Kalender 2016 hören, anstatt im Jahr 2015 wie ursprünglich geplant.

Ich fragte Microsoft-Beamten, ob das Unternehmen beabsichtigt, App-V in Windows 10 Enterprise zu integrieren. “Wir haben nichts zu teilen”, sagte ein Sprecher des Windows-Teams.

Server-, Speicher-, Netzwerk-, Desktop- und Anwendungsvirtualisierung ermöglicht die Erstellung einer flexiblen, skalierbaren, verwaltbaren und sicheren IT-Infrastruktur, die die zugrundeliegende Hardware auf maximale Effizienz nutzt. Einige dieser Technologien sind in den frühen Phasen der Entwicklung, während andere reif und weit verbreitet sind.

Microsofts Surface All-in-One-PC sagte zum Start Oktober Hardware-Start

Windows 10 Tipp: Erstellen Sie einen perfekten Hintergrund für Ihren Desktop oder Bildschirm sperren

Windows 10 Enterprise ist ab sofort bei den Cloud-Partnern von Microsoft erhältlich

Microsofts neues Geschäftsmodell für Windows 10: Pay-to-Play